Drucken
 

Inklusion

Der Grundsatz unserer Schule für Inklusion lautet:

 

Kinder mit Behinderungen werden an unserer Schule integrativ beschult, wenn die Art der Behinderung es sinnvoll erscheinen lässt.

 

Folgende Aspekte haben wir uns zu Schwerpunkten der Integration gemacht:

  • Soziales Lernen

  • Akzeptanz von "Anderssein"

  • Förderung individueller Begabungen

  • Förderung der Selbständigkeit

  • Wir lernen alle miteinander und voneinander

  • Wir möchten, wo es sinnvoll ist, Kinder mit und ohne Behinderungen gemeinsam unterrichten.

  • Regelschulkinder lernen Verantwortung zu übernehmen und entwickeln eine hohe Akzeptanz.

 

Klassen, in denen Integrationskinder lernen, werden von der Grundschullehrerin und stundenweise von einer Förderschullehrerin aus unserem zuständigen Förderzentrum begleitet. Soweit es möglich ist, unterrichten auch zwei Lehrkräfte zusammen einige Unterrichtsstunden in einer Klasse.

 

Unsere Schule ist von den Räumlichkeiten her für integratives Unterrichten gut ausgestattet. Fast alle Klassenräume sind im Erdgeschoss und haben zum Teil Nebenräume, die mit zwei Laptops und anderen Lernmaterialien eingerichtet sind. Ein zusätzlicher Raum wird als Lernstudio genutzt. Dort findet z.B. teilweise der Förder- und Forderunterricht statt.

 

Nahezu alle Bereiche (wie z.B. eine Toilette) der Schule sind behindertengerecht ausgestattet.

 

Weiterhin bedeutet für uns Integration:

  • Bei der Zusammensetzung der Klassen achten wir nach Möglichkeit auf Ausgewogenheit.

  • Für Integrationskinder schreibt die Sonderpädagogin Förderpläne. Diese Kinder erhalten auch in der Klasse 3 und 4 keine Zensuren.